Diskriminierungsfreie Hochschule

2012

Mit Vielfalt Wissen schaffen

- Steckbrief zum Forschungsprojekt -

Diskriminierungsrisiken und Diskriminierungsfaktoren an Hochschulen

Diskriminierungsrisiken bestehen

  • in der Phase des Studiums mit den Schlüsselprozessen: Hochschulzugang, Studienfinanzierung, Studienverlauf, Entscheidung Masterstudium, Übergang in den Beruf;
  • in der Phase der Promotion mit den Schlüsselprozessen: Finanzierung der Promotionsphase, Graduiertenverlauf, Karriereentwicklung, Übergang in den Beruf;
  • im Bereich Beschäftigung (im wissenschaftlichen und im technisch-administrativen Bereich) mit den Schlüsselprozessen: Stellenplanung, Ausschreibung, Auswahl der Bewerber*innen, Bewerbungsgespräche, Entscheidung über Stellenvergabe;
  • im Berufsverlauf mit den Schlüsselprozessen: Festlegung der Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Personalentwicklung, Personalführung, Entlohnung;
  • bei Berufungen mit den Schlüsselprozessen: Einrichtung von Professuren, Ausschreibung, Auswahlverfahren, Stellenantritt.

Diskriminierungsfaktoren und -risiken liegen vor, wenn

  • Informationen nicht für alle Personengruppen in gleicher Weise zugänglich sind;
  • Prozesse mangels Regulierung, Intransparenz und fehlender Diversity-Kompetenz der Akteur*innen Einfallstore für das Wirksamwerden von Stereotypen bieten und bestehende Ungleichheiten verlängern oder sogar verstärken;
  • bei der Gestaltung von Prozessen besondere Bedarfe bestimmter Personengruppen keine Berücksichtigung finden und in der Folge Zugangschancen bzw. Teilhabechancen ungleich verteilt sind.

Indikatoren zur Abbildung von „Diskriminierungsfreiheit“

Die im Rahmen des Projektes entwickelte Indikatorik widmet sich der Frage, wie Prozesse beschaffen sein müssen, um Risiken der Diskriminierung und Ungleichbehandlung zu minimieren bzw. abzubauen.

Mit den entwickelten Indikatoren können Hochschulen

  • ihre Prozesse auf vorhandene Diskriminierungsfaktoren und -risiken für Diskriminierung und Ungleichbehandlung überprüfen;
  • ihr Maßnahmenportfolio zur Verhinderung von Diskriminierung sichten und weiterentwickeln;
  • mithilfe der Kennzahlen zur Teilhabe ihre Bilanz überprüfen.