GSB 7.1 Standardlösung

Was ist eg-check.de?

Mit dem Prüfinstrumentarium eg-check.de kann eine Ungleichbehandlung der Geschlechter beim Arbeitsentgelt sichtbar gemacht werden. Jeder Entgeltbestandteil wird dabei separat geprüft. Dies ist zum einen ein rechtliches Erfordernis, zum anderen aber auch logisch: Würde das gesamte Bruttoarbeitsentgelt von Frauen und Männern (oder von einer Frau und einem Mann) in einer Summe verglichen, ließen sich Benachteiligungen und ihre Ursachen im Einzelnen nicht erkennen, so dass das Ergebnis der Prüfung nicht zuverlässig wäre.

Mit eg-check.de können die Entgeltbestandteile Anforderungsbezogenes Grundentgelt, Stufensteigerungen beim Grundentgelt, Leistungsvergütung, Überstundenvergütung und Erschwerniszuschläge geprüft werden. Für jeden Entgeltbestandteil stehen drei Arten von Instrumenten zur Verfügung:

  • Statistiken: Sie sind für jeden Entgeltbestandteil speziell gestaltet und können Hinweise auf Benachteiligungen eines Geschlechts geben.
  • Regelungs-Checks: Sie bestehen aus Fragen, mit denen die Entgeltregelungen auf spezifische Diskriminierungsgefahren geprüft werden können. Die Fragen werden durch Erläuterungen, rechtliche Hinweise oder Beispiele einer gleichheitsförderlichen Regelung ergänzt.
  • Paarvergleiche: Mit ihnen kann die Gleichbehandlung auf der individuellen Ebene zwischen einer Frau und einem Mann geprüft werden.

Aus diesem Set von Prüfinstrumenten können Sie sich das für Sie und Ihr Prüfanliegen passende Instrument heraussuchen. Sie müssen nicht alle Werkzeuge gleichzeitig oder nacheinander anwenden. Vor der Auswahl der Prüfinstrumente sollten Sie zunächst mit Hilfe der Bestandsaufnahme eine Übersicht über die im Unternehmen gezahlten Entgeltbestandteile erstellen. Auch hierzu bietet Ihnen eg-check.de ein passendes Instrument an.

Übersicht der Prüfinstrumente

Entgelt­bestand­teile

Statis­tiken

Rege­lungs-Checks

Paar­vergleiche

Anfor­derungs­bezo­genes
Grund­entgelt

Γ
Γ
Γ

Gleich­wertig­keit

Γ

Stufen­steige­rung
beim Grund­entgelt

Γ
Γ
Γ

Leistungs­vergü­tung

Γ
Γ
Γ

Über­stunden­vergü­tung

Γ
Γ
Γ

Erschwernis­zuschläge

Γ
Γ
Γ

Auf den Prüfstand kommen mit eg-check.de sowohl schriftlich niedergelegte Entgeltregelungen als auch die betriebliche Entlohnungspraxis. Unter Entgeltregelungen sind Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, einseitige Arbeitgeberregelungen, Besoldungsgesetze und –verordnungen sowie Arbeitsverträge zu verstehen. Sie können Bestimmungen enthalten, die zwar geschlechtsneutral formuliert sind, jedoch im Ergebnis unterschiedlich auf das Arbeitsentgelt von Frauen und Männern wirken. Bei der betrieblichen Entlohnungspraxis geht es zum einen um die geschlechtergerechte Umsetzung der geltenden Entgeltregelungen, z.B. zur Eingruppierung von Tätigkeiten. Darüber hinaus können betriebliche Entscheidungen geprüft werden, zum Beispiel zur Vergabe von individuellen (übertariflichen) Zulagen, zur Leistungsvergütung oder zu Erschwerniszuschlägen.

Was ist das Ziel von eg-check.de?
Das Ziel von eg-check.de ist eine Prüfung des Entgelts nach den deutschen und europäischen rechtlichen Vorgaben zur Entgeltgleichheit. Dies soll es Arbeitgebern, Betriebs- und Personalräten, Tarifparteien, Gleichstellungsbeauftragten und nicht zuletzt Betroffenen ermöglichen, etwaige Diskriminierungen zu erkennen und zu beseitigen.
Darüber hinaus können

  • die Ergebnisse der Prüfung auch im Rahmen einer rechtlichen Klärung genutzt werden.
  • Gewerkschaften, Antidiskriminierungsverbände oder andere beratende Institutionen die Instrumente als Arbeitshilfe für die Beratung von Beschäftigten nutzen, die sich diskriminiert fühlen.
  • die Prüfinstrumente von Anwält_innen sowie Arbeitsgerichten genutzt werden, die Entgeltgleichheitsklagen vorbereiten und entscheiden.
  • die Ergebnisse einer Prüfung mit eg-check.de auch zur Kontrolle von Entgeltgleichheit im Rahmen der öffentlichen Auftragsvergabe genutzt werden. Dies setzt jedoch eine entsprechende politische Entscheidung des Gesetzgebers voraus.

Der eg-check.de konzentriert sich ausschließlich auf die Prüfung der Entgeltgleichheit. Zur Prüfung der Gleichbehandlung der Geschlechter auf personalpolitischen Handlungsfeldern jenseits der Entlohnung kann der Gleichbehandlungs-Check (gb-check) angewendet werden.